Powered by FreeGifs.de
Powered by FreeGifs.de

 

 

 

 

 

 

--- Mein Text ---

 

Wer kennt nicht das Gefühl von Unwohlsein, es liegt etwas in der Luft, man fühlt sich matt, erschöpft und weiß nicht woran das liegen mag? Man spürt, wie die eigenen 4 Wände einen sprichwörtlich erdrücken? Man muß aus der Wohnung, dem Haus, dem Büro raus um wieder "Luft zu bekommen" ?

 

 

Energetische Raumreinigung

Kennen Sie die Situation auch? Sie betreten einen Raum in dem zuvor gestritten worden ist. Sie können noch die negative Energie – die dicke Luft – spüren, denn ein solcher Vorfall wird in einer Art Form von elektromagnetischen Schwingungen in Wänden und Möbeln festgehalten.

Traumatisierende und sich immer wiederholende Vorfälle wie in„Scheidungshäusern“, Häusern mit Kriegsvergangenheit oder auch zwangsversteigerten Häuser und Wohnungen hinterlassen deutliche Spuren und nehmen somit Einfluss auf die jetzigen Bewohner.

Aber auch wenn Sie nur ein besseres und gesünderes Raumgefühl in Ihrer Wohnung haben möchten, lohnt sich eine energetische Raumreinigung. Vielleicht richten Sie sich auch schon nach den Vorschlägen von Feng Shui ein? Auch hier ist es wichtig und kann Ergebnisse optimieren, wenn Ihre Räume von alten Energien gereinigt sind. Auch Räume, die häufig von vielen Menschen frequentiert werden, sollten gereinigt werden.

Und was im Großen wirkt, funktioniert natürlich auch im Kleinen. Daher empfehlen wir energetische Reinigungen von Kultgegenständen aus fremden Kulturen. Denn Urlaubsmitbringsel, deren ursprünglichen Zweck Sie vielleicht nicht kennen, entfalten auch in Ihrem Zuhause die gleiche Energie wie in der einheimischen Kultur. Das können einfache Figuren, Masken, Schalen, Statuen, Gottheiten und Schreine sein, die aber zur Ahnenverehrung, Voodoo / Loa Zwecken, Abwehrung von Feinden oder Opfergaben benutzt worden sind. Doch es gibt auch positive Gegenstände wie zum Beispiel Fruchtbarkeitsfiguren, Schutzfiguren (Gargoyles) und Buddha Statuen. Diese gute Energien verstärken wir.

Aber nicht nur exotische sondern auch alltägliche Gegenstände wie Möbel, Kleider, Schmuck haben eine Geschichte erlebt und sind aufgeladen mit Energie desjenigen, der sie hergestellt und mit ihnen gelebt hat.

 

 

 

 

Energetische Reinigung

 

Energetische Grundstücks-, Haus-, Wohnungsreinigung und Energetisierung:

Diese Behandlungsart führe ich grundsätzlich nur in Fernbehandlungen durch.

Benötigt werden dazu umfassendes Bildmaterial. Je nach dem ob ein Grundstück mit Haus oder nur eine Wohnung energetisch gereinigt werden soll, benötige ich die jeweiligen Bilder aus allen Perspektiven, damit eine umfassende Reinigung möglich wird.

Eine detaillierte Beschreibung der Störungen/ Problematiken wäre sehr hilfreich, damit ich entsprechend arbeiten kann.

Nützlich wären auch Angaben über Hochspannungsleitungen oder Handymasten etc. in unmittelbarer Umgebung.

Selbstverständlich wird hier auch eine genaue Adressangabe benötigt und die Angabe ob Sie Mieter oder Eigentümer sind.

 

Wozu und/oder wann sollte man eine energetische Grundstücks-,Haus-, oder Wohnungsreinigung durchführen?

Eine energetische Reinigung dient dazu die Energien voriger Bewohner zu entfernen.

Ein Neubau enthält die Energien aller Arbeiter, die am Haus direkt oder an den Einbauteilen gearbeitet haben. Das Grundstück kann Energien alter Bauten oder Stätten enthalten, je nach dem was in der Vergangenheit dort jemals stattfand.

Beispiele:

Wenn ein Haus / Wohnung längere Zeit von einem schwer kranken Menschen bewohnt wurde, der dort womöglich noch verstorben ist, so befinden sich schwere, erdrückende Energien in dem Bereich. Diese können auf neue Bewohner, selbst nach umfassender Renovierung etc. einwirken. Oftmals geschieht dies auf unbewussten Ebenen. Man hat dann die Wohnung äußerlich schön hergerichtet, aber irgendwie fühlt man sich nicht richtig wohl, manchmal auch nur in bestimmten Räumen.

Oder:

Eine Wohnung wurde von Drogenabhängigen bewohnt. Es fanden regelmäßige Drogenpartys dort statt. Diese Energien bleiben dort, wenn sie nicht gereinigt werden, über viele Jahre haften. Später ziehen dort Menschen ein, die in der Vergangenheit ein Suchtproblem überwunden haben. Nun kann es passieren, dass durch diese vorhandenen Energien das Problem wieder aktuell wird und diese Menschen, besonders wenn sie nicht in sich gefestigt sind, wieder rückfällig werden. Dabei muss es sich nicht gleichzeitig um Drogenkonsum handeln, sondern es können Alkoholismus oder sonstige Süchte sein, je nach dem, mit welcher Suchtproblematik der Betreffende zu tun hatte.

Sinnvoll ist es immer, vor einem Einzug, auch bei Neubau, intensiv zu reinigen.

Oftmals reicht es aus, intensiv zu räuchern. Dazu gibt es viele fertige Räuchermischungen, die in einer kleinen Schale verräuchert werden. Ganz besondere Beachtung sollten alle Ecken und Winkel des Hauses/ der Wohnung erhalten, da sich dort oft die Energien sammeln. Anschließend gut durchlüften, bei Bedarf wiederholen.

Auch Möbelstücke, besonders bei antiken Möbeln, sollten energetisch gereinigt werden.

Ganz einfach funktioniert das, wenn man dem Wischwasser einen kleinen Schubs Rosenöl hinzufügt. Bei der normalen Reinigung der Fußböden oder vielen Gegenständen dient die Beigabe von etwas Rosenöl ebenso der energetischen Reinigung, da diese die Energien, sich immer wieder neu ansammeln.

Diese Maßnahmen sind leicht und kostengünstig von jedem selbst durchzuführen.

Spezielle Räuchermischungen und Rosenöl finden Sie dazu in meinem Shop.

Diese Maßnahmen würde ich erst einmal empfehlen. Damit kann schon vieles erreicht werden.

Erst wenn diese Vorgehensweise keine befriedigenden positiven Veränderungen bewirkt, ist zu überlegen, ob eine professionelle Reinigung erforderlich ist.

Es gibt noch viele Möglichkeiten wie Energien wirken können und die sich nicht ganz so leicht transformieren lassen. Hier setzt dann meine Arbeit an. Es gilt dabei herauszufinden, welche Energien da vorherrschen und diese dann aufzulösen.

Begleitend sollten die oben genannten Reinigungsmöglichkeiten angewendet werden.

Auf Wunsch setze ich auch Lichtsäulen auf die entsprechenden Orte.

 

 

 

 

 

 

 

Reinigungsrituale für Haus und Wohnung 

Kurzbeschreibung

Jeder von uns kennt Situationen, in denen man sich nicht körperlich, sondern seelisch unrein und unwohl fühlt, beispielsweise beim Betreten von Räumen, beim Kontakt mit fremden Menschen oder bei Stress. Da hilft keine Seife und kein Desinfektionsmittel, wenn man den energetischen "Schmutz", der die Seele belastet, beseitigen möchte. Hier bringt dieses Buch Abhilfe. Es zeigt Wege zu seelischer Reinigung, die ein freieres Atmen, ein müheloseres Fließen der Lebensenergie ermöglicht und eine lichte Atmosphäre erzeugt. Es hilft deshalb, mit den Problemen des Lebens leichter fertig zu werden. Die Autorin demonstriert anschaulich die verschiedenen Schritte einer virtuellen Reinigung, mit der sich negative Einflüsse abwehren lassen, Haus und Wohnung von Fremdenergien gesäubert werden können und positive Kräfte Einzug halten können.

Auszug aus Reinigungsrituale für Haus und Wohnung: Die Kraft der Elemente nutzen von Ansha. Copyright © 2008. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Vorwort
Als »Spaceclearing« bezeichnet man die energetische Reinigung von Räumen. Wie man dabei vorgeht, zeigt Ihnen dieses Buch.
»Noch nie waren wir so sauber wie heute!« In unseren Breiten gibt es nahezu keine Wohnung mehr ohne fließendes Wasser, die Regale in den Supermärkten sind voll von Reinigungsmitteln, die uns porentiefe Sauberkeit, absolut keimfreie Sanitärobjekte, frühlingsfrischen Wäscheduft und fleckenlose Reinheit versprechen.
In bestimmten Fällen bleiben diese Reinigungsmittel jedoch unwirksam. Manchmal haben wir trotz aller Hygiene das Gefühl, uns nach einem unliebsamen Erlebnis gründlich waschen zu müssen. Es gibt Begegnungen mit Menschen, die uns anschließend zum nächsten Waschbecken stürzen lassen, wo wir unsere Hände abspülen können. Vielleicht haben Sie auch schon einmal einen Raum betreten, der trotz höchster Hygienestandards und nach Aufbietung aller angepriesenen Reinigungsmittel irgendwie schmuddelig und abgestanden wirkte. Wenn die unsichtbare Atmosphäre eines Heims belastet ist, helfen chemische Desinfektionsmittel einfach nicht, denn der »Energiemüll«, um den es sich hier handelt, will auf andere Art gereinigt werden, damit Platz ist für all die Liebe, den Spaß und die Inspiration, die Sie sich für sich, Ihre Familie und die Besucher Ihres Zuhauses wünschen.

Vergessenes Wissen
Für diese Reinigung verwendet man seit alters Reinigungsrituale. Unsere Vorfahren wussten, dass sie Körper und Räume nicht nur von Schmutz bzw. Unrat reinigen mussten, sondern auch von den Überresten emotionaler Schwingungen. Dieses Wissen ist fast in Vergessenheit geraten, obwohl es heute besonders wichtig wäre, die uns umgebenden Energien in Balance zu halten: Wir leben so eng zusammen, produzieren so viele Abfallstoffe materieller und feinstofflicher Art, dass wir auch die energetische Reinigung unserer Räume wieder aufleben lassen
Energien ausbalancieren sollten. Ein freieres Atmen, ein müheloseres Fließen der Energien, eine lichte Atmosphäre machen das Leben leichter und helfen dabei, mit den Problemen des Lebens fertig zu werden. Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Reinigen über die sichtbare Hygiene hinaus ist aber Ihre Einstellung dazu. Wir sind größtenteils in dem Glauben aufgewachsen, dass es über die sichtbare Welt hinaus nichts anderes mehr gibt. Dennoch gibt es Menschen, die auch unter widrigsten hygienischen Umständen von ansteckenden Krankheiten verschont bleiben. Sie selbst werden sicher auch schon am eigenen Leib erfahren haben, dass man sich bei Stress und Aufregung viel leichter eine Erkältung zuzieht als im ausgeglichenen Zustand. Wenn das uns umgebende Energiefeld verletzt ist, sind wir empfänglich für Krankheiten und Depressionen.
Wie man mit Hilfe von Ritualen die eigene Wohnung reinigt und dann mit positiven Wünschen und Vorstellungen auflädt, zeigt Ihnen dieses Buch. Sie werden lernen, welche Bedeutung die vier Elemente dabei haben und bei welchen Gelegenheiten Rituale nützlich sind.

Andere Methoden des Umgangs mit Raumenergie
Negative Kräfte können aber auch in Häusern entstehen, die so gebaut sind, dass die Energie nicht frei fließen kann, weil Gegenstände, Ecken, Nischen oder ungünstig gelegene Tür- und Fensteröffnungen dies behindern. Hier kann eine energetische Ausbalancierung der Energien nur kurzzeitig Erleichterung bringen, da grundlegendere Maßnahmen notwendig sind. Wenn Sie ein Problem dieser Art haben, helfen Ihnen vielleicht die Beschäftigung mit der chinesischen »Kunst der Anordnung«, dem Feng Shui, und der Rat eines Feng-Shui-Experten, denn nicht immer sind es menschliche Einflüsse, die Räume trübe oder bedrückend wirken lassen können. Auch Energieströme der Erde oder von Wasserläufen können einen beträchtlichen Einfluss auf das Raumklima ausüben. Energieströme und Wirkungen dieser Art kann ein Wünschelrutengänger aufspüren.
Seit Jahrhunderten weiß man in China um die Wirkung des Feng Shui, der Kunst der Anordnung. Prinzipiell geht es dabei darum, Grundrisse und Möbel so anzuordnen, dass ein optimaler Fluss der Lebensenergie, des Chi, gewährleistet ist.
Was ist magische Reinigung?
Man muss zwischen gesellschaftlichen Ritualen unterscheiden, etwa dem Händeschütteln bei der Begrüßung, und solchen Ritualen, die in eine geistige Tradition eingebettet sind. Dazu gehören Heilungs- und Reinigungsrituale.
Rituale zur Reinigung und Aufladung der Atmosphäre und der Aura gibt es schon sehr lang. Techniken dieser Art werden in vielen Kulturen angewendet, um Menschen und Räume zu reinigen und zu schützen. In vielen Gebieten Deutschlands geht man noch heute am Dreikönigstag, dem 6. Januar, mit einem Weihrauchfass durch Haus und Stall, um mit dem geweihten Rauch alles »Böse« zu vertreiben und Bewohner und Tiere vor Schaden zu bewahren.

Die rituelle Handlung
Bei einem Reinigungsritual werden in einer festgelegten, immer wiederkehrenden Reihenfolge die gleichen Techniken verwendet, wie sie auch bei einer ganz normalen Säuberung von Menschen und Räumen benutzt werden. Dazu gehören z.B. Fegen, Waschen, Lüften und Frischen-Duft-Verbreiten.
Jetzt könnte man natürlich annehmen, dass Hausfrauen, die ihren Frühjahrsputz immer um die gleiche Jahreszeit auf eine exakt festgelegte Art und mit den gleichen Putzmitteln machen, ein Ritual durchführen. Um ein echtes Ritual zu sein, fehlt dem Frühjahrsputz jedoch etwas ganz Entscheidendes: die Absicht und die Überzeugung, mit dieser Handlung auch etwas auf einer nichtmateriellen Ebene zu bewirken - mit dem Scheuern etwa traurige Erinnerungen, finanzielle Sorgen und Zeiten der Krankheit aus der Wohnung zu entfernen, mit der frischen Luft Freude und Gesundheit ins Haus zu lassen. Im rituellen Kontext nämlich bekommt jeder Handlungsschritt und jedes Hilfsmittel eine symbolische Bedeutung. Der Duft von Lavendel ist nicht einfach nur ein Duft, sondern er ist sich verbreitende Freude und Inspiration.

Eine unsichtbare Welt
Rituelle Handlungen sind nie sinnentleert, sondern werden von dem Geist und der Absicht der Person getragen, die etwas Bestimmtes bewirken will.

Alles ist Energie
Rituale sind in einer nichtmaterialistischen Weltsicht verankert. Eine zentrale Erkenntnis dieses sehr alten Weltbildes besteht darin, dass alles Energie ist und dass es eine unsichtbare Welt gibt.
In unserer Kultur wurde dieses Weltbild mit der Aufklärung durch eine materialistische Weltsicht abgelöst. Wir sind größtenteils in dem Glauben aufgewachsen, dass es über die sichtbare Welt hinaus nichts anderes gibt. Es existiert nur, was man anfassen kann, es wirkt nur etwas, wenn es mit Hilfe von Messapparaturen beweisbar ist. Geschehnisse, die in einem Zusammenhang stehen, der nicht nachgewiesen werden kann, werden als Zufall abgetan. Wenn Sie an einen Freund denken, und er ruft Sie gleich darauf an, gilt das als ein Zufall. Wenn Sie aber wissen, dass alle Menschen miteinander energetisch verbunden sind, ist diese Synchronizität (Gleichzeitigkeit) kein Zufall mehr, sondern folgerichtig, auch wenn diese energetische Verbindung noch nicht wissenschaftlich bewiesen werden kann.
Manche Dinge allerdings, die bislang im materialistischen Weltbild als nicht nachweisbarer Hokuspokus galten, kann man heute bereits wissenschaftlich erklären. Was die Physiker jetzt allmählich erkennen, haben Mystiker, weise Frauen und Männer, Priester und Priesterinnen schon vor langer Zeit gewusst, in allen Ländern, in allen Kulturen und Religionen: Alles ist Energie.

Verschiedene Ebenen - verschiedene Energiedichte
Energie schwingt auf unterschiedlichen Ebenen verschieden schnell. Die dichteste Ebene mit den langsamsten Schwingungen ist die, die wir anfassen können. Auf sie haben wir in den letzten 200 Jahren unser Weltbild begründet. Wir sind nicht schlecht damit gefahren, daher besteht kein Anlass, diese Entwicklung zu verdammen und in die Phase zurückzukehren, in der ein Großteil der Bevölkerung unter harten Bedingungen sein eher kümmerliches Dasein fristete. Es besteht aber andererseits genauso wenig Anlass, bei dem gewohnten einseitig materialistischen Denken zu bleiben und die Augen - oder andere Sinne - vor dem Unsichtbaren zu verschließen.

Auch Menschen sind Energie
Auch wir Menschen sind nichts anderes als Energie, wie die Wissenschaft mittlerweile herausgefunden hat: Wir bestehen aus Zellen, die Zellen aus Molekülen, die Moleküle aus Atomen, die Atome aus subatomaren Teilchen, stark verdichteten Energieschwingungen. Die Physik hat großen Ehrgeiz darangesetzt, diese subatomaren Teilchen zu erforschen. Das endete schließlich in einem Paradox - die Teilchen sind keine materiellen »Minikrümel«, die man an einer Stelle aufpicken und klassifizieren kann, sondern sie verhalten sich irritierenderweise so, wie die Beobachter es wollen: Mal sind diese Teilchen wirklich noch Materie, unter anderen Bedingungen verhalten sie sich wie Energiewellen, materielos schwingend.
Es scheint sich also auch in der Wissenschaft abzuzeichnen, dass eine Wechselwirkung zwischen Energie und Materie existiert - ein Phänomen, auf dem auch das magische Weltbild gründet.

Ihr Heim ist Energie
Das Gleiche geschieht in Ihrem Heim. Es ist durchdrungen von Energie, die alles aufnimmt, was sie von Ihnen oder anderen Menschen »geliefert« bekommt. Um Raumklärungen durchführen zu können, müssen Sie sich zunächst mit diesem Gedanken vertraut machen.

Wie der Mensch, so sein Haus - wie das Haus, so der Mensch
Nicht nur das, was Sie in der materiellen Welt tun, hat ein Resultat, sondern auch alles, was Sie in der geistigen Welt vollbringen. Ein sehr deutliches Beispiel dafür, wie menschliche Gefühle und Wünsche Räume beeinflussen, ja geradezu durchtränken, ist die weihevolle Stimmung, die in Kirchen, Tempeln und anderen Weihestätten herrscht. Vergleichen Sie diesen Eindruck einmal gedanklich mit Orten, an denen Hektik, Stress - oder noch weit schlimmer -, Schmerz und Grauen herrschen oder geherrscht haben. Mir selbst ist aus meiner Kindheit noch wie heute die entsetzliche Atmosphäre in Erinnerung, die bei einer Besichtigung einer alten Burg in den Kerkern und Folterkammern spürbar war. Das sind zwar sehr drastische Beispiele, aber sie zeigen, dass Gedanken und Gefühle, die ja in der geistigen Welt zu Hause sind, durchaus ihre Wirkung behalten. Sie beeinflussen die Welt um Sie herum, besonders Ihr Heim, und gestalten auf diese Weise seine Realität, sei diese positiv oder negativ. Was wir denken, was wir fühlen, was wir wollen, prägt die Atmosphäre unseres Heims. Auch die Emotionen und Vorstellungen anderer Menschen, von Besuchern oder Vorbesitzern unserer Wohnräume, können eine Rolle spielen.
Die Atmosphäre in unserem Heim ist wie eine Kopiermaschine, die starke Gefühle und Vorstellungen der menschlichen Bewohner speichert. Mit den gespeicherten Energieformen wirkt sie aber auch auf die Bewohner zurück.

Die hier aufgeführten Rituale sind nur für die Reinigung Ihrer eigenen vier Wände gedacht. Verwenden Sie sie nicht für die Wohnungen anderer.
Das so energetisch aufgeladene Haus wirkt mit den gespeicherten Energien jedoch auch auf uns zurück. Es ist natürlich wünschenswert, wenn in dem Haus oder in der Wohnung schöne und erfreuliche Dinge gefühlt und gedacht wurden. Manchmal enthält die Atmosphäre einer Wohnung aber auch Energiereste aus Zeiten, in denen es uns oder anderen schlecht ging und wir z.B. bitter gestimmt und ohne Hoffnung waren. Von diesen negativen energetischen Schwingungen sollten wir unser Zuhause reinigen.

Die Magie des Rituals
Magische Reinigungsrituale können nur wirken, weil es diese Wechselwirkung zwischen Bewohnern und Raumenergie gibt. In einem magischen Reinigungsritual tun Sie bewusst etwas, was Sie unbewusst sowieso ständig tun: die Energie Ihres Heims durch Wünsche und Gedanken gestalten. Die Energie Ihrer Wohnung wird in Ihrer Vorstellung während des Rituals erst sauber und frisch und dann mit dem aufgeladen, was Sie sich vorstellen und wünschen. Die Kraft der Vorstellung ändert dabei die energetische Qualität. Eine Handlung aber, bei der die Wirklichkeit durch die Kraft der Vorstellung und des Wunsches verändert wird, ist eine magische Handlung.
Wenn Ihnen bei dem Wort »magisch« etwas unheimlich ist, sollten Sie sich bewusst machen, dass Sie ein positives Ziel haben: Sie wollen die Wirklichkeit Ihres eigenen Heims verändern, damit es Ihnen und anderen Menschen Kraft und Freude schenkt. Kein fremder Mensch wird durch das Ritual in seinem Lebensraum beeinflusst. Zusammenfassend kann man sagen, dass ein Ritual dazu dient, ein Ereignis, das durch die Kraft der eigenen Vorstellung, d.h. Kraft der eigenen Gedanken in der feinstofflichen unsichtbaren Welt geschehen soll, in der materiellen Welt zu manifestieren und sichtbar zu machen. Es ist sozusagen das Modell dessen, was sich auf einer höheren Ebene abspielt. Auf der sichtbaren Ebene geschieht das, was sich gleichzeitig auf der unsichtbaren vollzieht.
Energiemüll beseitigen

Bei einem magischen Reinigungsritual wird die Energie der Wohnung mit Hilfe von Gedanken nach den individuellen Wünschen gestaltet.

Wann ist eine Klärung notwendig?
Klärung ist notwendig, wenn die Atmosphäre eines Hauses durch Energiemüll verschmutzt ist. So wie normaler Schmutz sammelt sich auch Energiemüll laufend an. Einmal im Jahr sollten Sie Ihr Heim deshalb energetisch klären, d.h. reinigen und positiv aufladen. Nach einschneidenden emotionalen Vorfällen, die massive negative Schwingungen verbreiten, ist eine zusätzliche Klärung notwendig. Sie ist aber auch dann ratsam, wenn Sie einfach nur frische Energie benötigen, um etwas Neues zu beginnen. Auch bei dem Neubezug eines Hauses oder einer Wohnung kann eine gründliche energetische Reinigung bzw. Aufladung sehr sinnvoll sein. Verschiedene Beispiele zu den genannten Punkten finden Sie im vorletzten Kapitel ab Seite 83. Damit die Vorstellung von Ihrem Heim als einem Lebewesen, das auch Sie durch Gefühle und Gedanken mitgeschaffen haben und das Sie wiederum beeinflusst, für Sie erfahrbar wird, sollten Sie einmal durch Ihr Heim gehen und einfach probieren, sein Wesen zu erfühlen. Versuchen Sie dabei wahrzunehmen, wie es auf Sie wirkt, und überlegen Sie, wie Sie es mitgeprägt haben könnten.
Eine Raumklärung sollten Sie regelmäßig einmal jährlich durchführen, am besten im Frühjahr als eine Art energetisches Großreinemachen.

Ihr Heim - ein belebtes Wesen
Ein nicht mehr bewohntes Haus, um das sich niemand mehr kümmert, stirbt nach einer Weile wie ein Lebewesen und zerfällt zur Ruine.
Viele Redewendungen erinnern daran, dass Häuser Lebewesen sind und sich mit bestimmten Energien verbinden. Von historischen Gebäuden sagt man, ihre Wände atmeten Geschichte. Die Atmosphäre in einem Zimmer kann unheilschwanger sein, aber auch das Glück ist in manchen Mauern zu Hause.
Wenn Sie aufmerksam durch Ihr Heim gehen, werden Sie bald erkennen, dass es tatsächlich mehr ist als nur ein paar Wände mit Einrichtungsgegenständen darin. Es ist von Ihren Gedanken und Gefühlen durchdrungen, zeigt Ihren Geschmack, Ihre Vorliebe für bestimmte Farben, Textilien und Hölzer. Es beherbergt Ihre Bücher und Briefe, Bilder und Ziergegenstände, Ihre Kleider, Geschirr, Vorräte und einige »persönliche Ecken«. Es erinnert Sie an vergangene Ereignisse, an Besuche, Krankheiten, Liebe oder Trauer. Die Atmosphäre in Ihrer Wohnung wird geprägt durch die Materialien, mit denen Sie sich umgeben, das Essen, das Sie kochen, die Duftstoffe, die Sie verwenden, und natürlich auch den »Menschengeruch«, den Sie ausströmen. Ihr Heim hat durch all das eine spezifische Atmosphäre angenommen, die Sie selbst wahrscheinlich überhaupt nicht mehr wahrnehmen, sehr wohl aber andere Menschen.

Die Individualität Ihres Heims
Gehen Sie einmal mit offenen und auch geschlossenen Augen durch Ihre Wohnung. Nehmen Sie dabei das »Lebewesen« Heim wahr: seine kühlen Wände, die raue Tapete oder den Putz, das Holz der Möbel, die Textur der Stoffe, die Glätte der Fensterscheiben. Wo sind warme Luftströmungen, wo sind kalte? Wenn Sie barfuß gehen, fühlen Sie den Flausch des Teppichs, die Fliesen oder das Parkett.

Energieverhältnisse erfassen
Ihr Heim hat auch einen spezifischen Klang, der aus der Resonanz der Wände, Böden und Treppen resultiert, aus dem Klappern der Läden oder Schindeln, wenn der Wind darüber fegt, aus dem Summen der Heizung, dem Rauschen der Blätter vor dem Fenster, aus dem Knistern des Holzes, dem Tropfen des Wasserhahns. Hören Sie Ihrer Behausung einmal sehr aufmerksam zu. Würde eine seiner prägenden Komponenten fehlen, wäre es nicht mehr Ihr Heim.
Eine Wohnung oder ein Haus ist ein ungemein komplexes Wesen, ein feingesponnenes Netzwerk aus Licht und Farben, Gerüchen und Geräuschen. Seine Atmosphäre wurde von Ihren Gefühlen und Gedanken erschaffen. Es ist ein lebendiges Wesen, das noch eine andere Zuwendung braucht außer Staubsaugen und Fensterputzen.

Aufspüren der Raumenergie
Versuchen Sie, die Energie Ihres Heims sehr genau wahrzunehmen. Gehen Sie gelassen, aber bewusst durch alle Zimmer. Eine wichtige Voraussetzung für die Wahrnehmung feinstofflicher Energien ist eine entspannte, aber gleichzeitig wache und sensible Haltung. Übungen dazu finden Sie in dem Kapitel »Vorbereitende Techniken« ab Seite 18. Nachdem Sie diese Übungen durchgeführt haben, werden Sie Energieunterschiede wahrscheinlich besser wahrnehmen. Gehen Sie langsam, zuerst mit offenen, bei einem zweiten Gang mit geschlossenen Augen. Tasten Sie sich vor: Gibt es Bereiche, wo Ihnen die Atmosphäre trübe vorkommt, wo Sie sich matt fühlen, nicht frei atmen können? In solchen Ecken nistet stagnierende Energie, die nicht mehr recht fließen will. An anderen Stellen hingegen werden die Farben frischer wirken und die Töne klarer. Sie werden sich leicht und beschwingt fühlen, haben oft neue Einfälle, und jede Arbeit fällt Ihnen leicht. Prüfen Sie dann, was die unterschiedlichen Stimmungen mit Ihnen selbst zu tun haben, welche Ihrer Gefühle und Gedanken die Atmosphäre in den Zimmern Ihres Heims geschaffen haben könnten. Erinnern Sie sich auch daran, was sich schon alles in diesen Räumen ereignet hat.

Je nach »energetischer Beschaffenheit« wirken bestimmte Wohnungsbereiche klar und belebend, andere dagegen eher dumpf und matt. --

 

 

 

 

Energetische Haus- bzw. Wohnungsreinigung

Eine energetische Haus- bzw. Wohnungsreinigung führt man gerne durch wenn man ein neues Haus oder eine neue Wohnung bezieht. Man schafft man Platz für frische Energien. Mit einer Reinigungsräucherung, Weihrauchduft oder auch mit weißem Salbei werden die Räume energetisch gereinigt  und man beseitigt unerwünschte Energiereste des Vormieters die durch menschliche Gefühle und Vorstellungen entstehen können.  Angst, Krankheit, Hoffnungslosigkeit, Streit, Hass, Frustration, Geiz, Gier und Habsucht, all diese Gefühle können sich in Räumen einnisten und so als Energieformen in Räumen hängen bleiben. Sie können auf der feinstofflichen Schwingungsebene Gestalt annehmen und bis in die materielle Welt hineinwirken. Man tut gut daran die neue Wohnung, das neue Haus von diesen fremden Energien zu reinigen bevor man einzieht. So wie man neue Tapeten klebt oder einen neuen Fußboden verlegt oder die Räume vor dem Einzug gründlich putzt, so sollte man die Räume einer energetischen Reinigung durch ein Reinigungsritual unterziehen. 

Eine energetische Hausreinigung sollte man auch in Abständen in schon bewohnten Räumen durchführen. Auch hier können sich erlebte Gefühle und Ereignisse in den Räumen einnisten, als Energieformen hängen bleiben und  bis in die materielle Welt hineinwirken. Streit, Sorgen, negative Gefühle und Vorstellungen können sich in den eigenen vier Wänden einnisten und die eigenen Energien, die eigene Entwicklung blockieren. So wie man einen Frühjahrsputz oder einen Großputz einlegt, sollte man in Abständen die eigenen Räume von den eigenen Schwingungen säubern.  Hierfür sind die Tage vor Vollmond besonders gut geeignet. In besonders dringenden Fällen kann man die energetische Reinigung auch an den Tagen zwischen den Vollmonden durchführen. 

Ist ein Angehöriger schwer erkrankt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden oder ist ein Angehöriger im Haus, in der Wohnung verstorben, empfiehlt es sich besonders eine energetische Reinigung der Räume durchzuführen. Dies hat nichts damit zu tun, dass man den Menschen total vergessen will oder sich von ihm und seinen Energien distanzieren will. Auch hier werden feinstoffliche Schwingungen in den Räumen hinterlassen die als Energieformen in den Räumen hängen bleiben. Durch eine Raumreinigung kann man die Energien der erkrankten oder verstorbenen Person loslassen und abgeben. Krankheit oder Tod hinterlassen Spuren von Leid, Schmerzen, Trauer und Mutlosigkeit und trüben die eigenen Lebensenergien.  Schon früher wusste man von der Wirkung des Räucherwerkes, zum einen wegen der desinfizierenden Wirkung, zum andern um "Krankheitsdämonen" mit ihren negativen, krankmachenden Energien zu vertreiben. 

 

Kosten energetische Wohnungs- bzw. Hausreinigung:

Bis 15 km Anfahrt  (ab Mühlheim/Main) inkl. Anfahrt:

Wohnung bis 50 qm: 30 € inkl. Materialkosten

Wohnung 51 - 100  qm: 40 -  60 € ( je nach Größe) inkl. Materialkosten

Wohnung ab 100 qm: Preise nach Vereinbarung. 

Haus: je nach Größe ab 80 € bzw. nach Vereinbarung

 

Wohnungs- bzw. Hausreinigung über 15 km Anfahrtsweg:

Preise auf Anfrage und Vereinbarung. 

Die Preise richten sich in der Regel nach Zeit und Kostenaufwand.